Aller guten Dinge sind drei!

FC Pinzgau Saalfelden vs. Bischofshofen Sportklub 1933; 2:0 (0:0). Tore: Tandari (66.; 77./FE)

Der FC Pinzgau Saalfelden gewinnt am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen den BSK 1933 mit 2:0 (0:0) und feiert bewerbsübergreifend den vierten Sieg in Folge. Mit dem dritten vollen Liga-Erfolg in Serie verkürzt die Mannschaft von Christian Ziege vor der Nachtragpartie gegen den SV Wals-Grünau den Rückstand auf das Spitzenduo.

Tandari & Co. nahmen gegen den BSK 1933 früh das Heft in die Hand, sicherten sich Vorteile im Spiel und kamen zu einigen guten Chancen. Den Anfang machte Christopher Fürstaller, der den Schlussmann der Gäste bereits in der Anfangsphase prüfte. Wenige Augenblicke später kam Bischofshofen durch Ferdinand Takyi zur einzigen Möglichkeit in der ersten Hälfte, der Kopfball des Offensivspielers verfehlte jedoch sein Ziel. Die Hausherren machten munter weiter und erspielten sich weiter guten Einschussmöglichkeiten. Zuerst zwang Tamas Tandari Pawel Kapsa zu einer Glanzparade auf der Linie, ehe der Kapitän erneut per Kopf scheiterte. Die beste Möglichkeit hatte jedoch David Rathgeb, der seinen Kopfball nach einer tollen Ecke aus kurzer Distanz knapp über die Querlatte beförderte. Auch ein gefährlicher Abschluss von Joao Pedro brachte nichts ein, somit ging es torlos in die Kabinen.

In der zweiten Spielhälfte waren die Gäste aus dem Pongau präsenter und stellten Kilian Schröcker früh auf die Probe. Der Schlussmann des FC Pinzgau Saalfelden war aber auf der Hut und hielt die Null mit einer sehenswerten Parade fest. In den folgenden Minuten taten sich die Hausherren schwer, verloren ein wenig den Rhythmus und sorgten in der Angriffszone kaum für Gefahr. Nach etwas mehr als einer Stunde brachte Felix Adjei einen Freistoß ideal vors Tor. Der Torhüter verschätzte sich und Tandari drückte den Ball zur Führung über die Linie. Knapp zehn Minuten später wurde Fürstaller im Strafraum zu Fall gebracht. Den verhängten Elfmeter verwandelte der Kapitän souverän zum 2:0. In den letzten Spielminuten spielte die Ziege-Crew abgeklärt und sorgte letztendlich für einen verdienten Heimsieg.

STATEMENT

„Bischofshofen war heute sehr gut auf uns eingestellt und es war unangenehm zu spielen. Auch wenn wir in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft waren und einige gute Möglichkeiten vorgefunden haben, sind wir heute mit unserer Leistung nicht ganz zufrieden. Aber, wir haben das Spiel 2:0 gewonnen und wichtige drei Punkte eingefahren – das ist das, was am Ende des Tages zählt“, bilanzierte Christian Ziege.

AUFSTELLUNG

Schröcker; Kitahara, Mühlbacher, Ziege Adjei; Schwaighofer (65. Aydinhan), Rathgeb, Joao Pedro (82. Seiler), Moosmann, Fürstaller (90. Ocampo-Chavez); Tandari