Tandari & Co. holen wichtigen Auswärtsdreier

SAK 1914 vs. FC Pinzgau Saalfelden; 1:2 (0:2). Tore: Petrit (76.) bzw. Schwaighofer (28.), Tandari (43.)

Der FC Pinzgau Saalfelden gewinnt am Freitagabend das Auswärtsspiel beim SAK 1914 verdient mit 2:1. Dabei gelingt der Mannschaft von Christian Ziege der erste Liga-Sieg in der Fremde in der laufenden Saison.

Die Partie im Nonntal begann mit einer Schrecksekunde. Nach 12 Sekunden kamen die Hausherren zur ersten großen Chance, doch Kilian Schröcker war auf der Hut und klärte mit einer spektakulären Flugeinlage. Die Ziege-Crew wurde immer stärker, diktierte dem SAK 1914 ihr Spiel auf und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte fest. Die ersten guten Möglichkeiten waren die Folge: Zuerst scheiterte Jonas Schwaighofer am Torhüter, ehe Lukas Moosmann per Distanzschuss nur die Stange traf und Christopher Fürstaller völlig freistehend einen Sitzer vergab. Erst nach einer idealen Flanke von Felix Adjei stand Schwaighofer goldrichtig am langen Eck und drückte das Spielgerät zur überfälligen Führung über die Linie. Nach einer weiteren Großchance von Joao Pedro war es erneut Schröcker, der mit einem tollen Reflex die Null festhielt. Kurz vor der Pause sorgte Kapitän Tamas Tandari mit einem wuchtigen Kopfball für die 2:0-Pausenführung.

Auch in der zweiten Spielhälfte übernahmen die Pinzgauer schnell wieder das Kommando und trafen durch Joao Pedro, der eine Ecke direkt zum Tor drehte, erneut nur Aluminium. Wenige Minuten später wurden die Nonntaler gefährlich und trafen nach einem leichten Ballverlust in der Defensive durch Nika Petrit nur die Querlatte. Die Ziege-Crew war weiterhin das aktivere Team, erspielte sich gute Möglichkeiten, zeigte sich aber nicht so effizient wie in der Vorwoche gegen Anif. In der Schlussphase wurde es dann doch noch einmal richtig spannend, denn Petrit verkürzte in der 76. Minute nach einem perfekten Querpass auf 2:1. Tandari & Co. agierten in der Schlussphase abgeklärt, feierten letztendlich einen verdienten 2:1-Auswärtssieg beim SAK 1914 und stockte das Punktekonto um drei wichtige Zähler auf.

STATEMENT

„In der ersten Halbzeit haben wir an die Leistung aus dem Anif-Spiel anschließen können. Wir haben uns gute Möglichkeiten erspielt und die Partie im Griff gehabt. Auch die 2:0-Führung war mehr als verdient. Nach der Pause haben wir ein wenig den Faden verloren, waren zwar noch überlegen, haben aber dem Gegner mehr Räume gelassen. Durch den Anschlusstreffer ist es dann noch einmal spannend geworden. Ich bin froh, dass wir dagegengehalten haben und uns den Sieg geholt haben. Wichtige drei Punkte, die wir gerne mitnehmen“, bilanzierte Christian Ziege.

AUFSTELLUNG

Schröcker; Kitahara, Mühlbacher, Ziege Adjei; Schwaighofer, Rathgeb (63. Gvozdjar), Joao Pedro (79. Seiler), Moosmann, Fürstaller (90.+3 Streitwieser); Tandari