Tandari-Fünferpack bei Cup-Schützenfest

SV Schwarzach vs. FC Pinzgau Saalfelden; 1:7 (0:3). Tore: Zekonja (67.) bzw. Tandari (6.; 13.; 79.; 81.; 90.), Gvozdjar (34.), Fürstaller (71.)

Der FC Pinzgau Saalfelden gewinnt am Dienstagabend in der vierten Runde des SFV Landescups auswärts beim SV Schwarzach souverän mit 7:1 und zieht ins Viertelfinale ein.

Die Mannschaft von Christian Ziege stellte früh die Weichen für den Aufstieg in die nächste Runde. Bereits in der Anfangsphase verwertete Kapitän Tamas Tandari einen Strafstoß zur verdienten Führung. Der FC Pinzgau Saalfelden nutzte die Gunst der Stunde und legte wenige Minuten nach dem 1:0 nach. Es war erneut der „Torschütze vom Dienst“, der per schönem Kopfball auf 2:0 stellte. Nach einer mehr als ansprechenden Vorstellung in der ersten Spielhälfte erhöhte Semir Gvozdjar mit seinem ersten Saisontor auf eine komfortable 3:0-Pausenführung.

Am Beginn der zweiten Hälfte fanden die Hausherren etwas besser ins Spiel und erzielten in einer Phase, in der sie sich Vorteile erarbeiten konnten, zwar durch Marko Zekonja (67.) den Anschlusstreffer, doch die aufkeimende Hoffnung war nur von kurzer Dauer. Wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung konnte sich auch Christopher Fürstaller in die Torschützenliste eintragen. In der Schlussphase war es erneut Tandari, der mit seinen Treffern drei, vier und fünf für den mehr als verdienten 7:1-Erfolg und den damit verbundenen Aufstieg in die nächste Runde sorgte.

STATEMENT

„Wir haben in der ersten Halbzeit ein unglaublich starkes Spiel gemacht. Erst in der zweiten Halbzeit sind wir am Beginn ein wenig geschwommen und hatten bei Standards sowie weiten Einwürfen Problemen. In dieser Phase ist dem Gegner dann der Anschlusstreffer gelungen. Wir konnten aber schnell den Schalter wieder umlegen, haben mehr als verdient gewonnen und sind eine Runde weiter. Ein schönes Erlebnis für meine Mannschaft“, bilanzierte Christian Ziege.

AUFSTELLUNG

Schröcker; Kitahara, Mühlbacher, Ziege; Schwaighofer (80. Handlechner), Rathgeb, Joao Pedro (80. Streitwieser), Seiler (82. Aydinhan), Adjei; Tandari, Gvozdjar (70. Fürstaller)